News

Nitrit

Nitrit

Artikel-Nr.: 14.05.2018
Wieviel ist akzeptabel?

Beschreibung

Nitrit ist das, was wir im Koiteich am wenigsten haben wollen.  Uns macht der Wert kopfzerbrechen- für Koikann er lebensgefährlich werden. Doch ab wie viel Nitrit sollte man sich eigentlich Gedanken machen?

Über die kalte Jahreszeit und der damit auch verbundenen geringen Fütterung ist Nitrit in den allermeisten Koiteichen kein Problem. Egal zu welcher Tageszeit der Wassertest gemacht wird, es tendiert immer zu 'nicht nachweisbar'.

Die Situation dsieht ann plötzlich im Frühsommer bei den ersten Temperaturen über 20°C ganz anders aus. Dann steigt der Hunger und Appetit der Koi an und damit die Menge des eingetragenen Futters. Und die ersten Messungen zeigen langsam oder schnell verschlechternde Nitritwerte.

Je nach Anlage, deren Biofiltergröße und Alter klettern die Werte plötzlich auf Konzentrationen 0,1-0,5 mg/Liter. Nimmt man die Fütterung zurück, so beginnen die Werte wieder zu fallen. Hält man die Fütterung bei, bleiben sie entweder konstant auf einem Niveau oder klettern langsam weiter.

Aber egal was man tut, irgendwie scheint man den Nitritwert bei gleichzeitiger Fütterung der Koi nicht stabil auf einem unteren Wert halten zu können. Um es einmal verständlich rüberzubringen: Werden Koi in Kreislaufanlagen gefüttert, so ist es nicht möglich, dass sich der Nitritwerte bei 0,0 mg/Liter befindet.

Zumindest dann nicht, wenn der Bestand an durchschnittlich großen Koi eine Dichte von ein Koi pro 1.000-2.000 Liter besitzt. Die Frage die daraus resultiert ist am Ende nur die, wie hoch der Nitritwert an Tagen steigern darf, an denen die Koi gefüttert werden. Auch wenn die Angaben aus der Literatur hierzu stark variieren, so können wir Ihnen aus unserer Erfahrung sagen, dass am Abend gemessene Werte von bis zu 0,15mg/Liter unbedenklich sind und keinen Anlass dazu geben in panikartigen Aktivismus zu verfallen.

Wichtig ist aber, dass die am Abend gemessenen Werte am Morgen deutlich besser sind. Sprich, misst man abends 0,15 mg/Liter, so sollte dieser Wert morgens entweder mit dem Testkit nicht nachweisbar sein oder sich unter 0,1 mg/Liter befinden.