Sanke & Shiro Utsuri

Sanke

Auch der Sanke zu den "grossen Drei" der Koizucht - den "Go Sanke"

Die ideale Züchtung sollte das gleiche Grundmuster wie ein Kohaku besitzen. Die schwarzen Flecken (Sumi) sollten nicht auf dem Kopf vertreten sein und sich scharf von den anderen Farben abzeichnen. Die Brustflossen enthalten Sumi-Streifen.

Je nach dem äußerlichen Erscheinungsbild werden daneben die folgenden Variationen unterschieden:

  • Aka Sanke (朱三色, wörtlich „roter Sanke“) – durchgehendes, großflächiges Rot vom Kopf bis zum Schwanz und schwarze Flecken (Sumi)
  • Tancho Sanke – roter Fleck auf dem Kopf, am Rest des Körpers nur schwarze Wölkchen
  • Maruten Sanke (丸点三色, „Rundpunkt-Sanke“[2]) – runder roter Fleck auf dem Kopf und das Sumi
  • Doitsu Sanke (独三色, „deutscher Sanke“) – lederartige Haut ohne Schuppen.

Shiro Utsuri

Der Shiro Utsuri zählt zwar nicht nicht offiziell zu den "Go Sanke" wird aber dennoch dazugezählt. Der Shiro Utsuri ist äusserst beliebt durch seine schwarze Grundfarbe und die weiße Zeichnung

Der Shiro Utsuri ist ein zweifarbiger Koi mit schwarzer Grundfarbe und einer gleichmäßigen weißen Zeichnung. Die beiden Farben sollten sich scharf voneinander abgrenzen. Die Shiro-Utsuri entwickeln erst mit zunehmender Größe eine intensive schwarz-weiße Musterung.