Bitte auch im Winter

Bitte auch im Winter

Artikel-Nr.: 18.10.2019
die regelmässigen Wasserwechsel nicht vergessen

Beschreibung

In der kalten Jahreszeit gerät der Wasserwechsel sehr oft in Vergessenheit - mit zum Teil fatalen Folgen. Dabei ist es auch wichtig Frischwasser zuzuführen.
 
 
Wie viel Prozent Frischwasser gönnt Ihrem Teich während der Monate der Fütterung, also von Frühjahr bis Herbst? 10%, 15% oder gar 20-25% wie es häufig in der Literatur empfohlen wird? Sicherlich macht Ihr ausreichend und gewissenhaft Eure Wasserwechsel.
Und wie viel frisches Leitungswasser gebt ihr Euren Koi während der kalten Jahreszeit? Dann, wenn die Koi nur noch sparsam gefüttert werden, die Hauswasserleitung vielleicht aus Frostgründen abgeschaltet ist, der Teich eventuell aufgrund einer Abdeckung kaum mehr an Wasser über die Verdunstung verliert und auch über das seltenere Filterputzen nur noch sehr wenig Wasser tatsächlich nachgefüllt werden muss.
Solltet Ihr jetzt auf einen Wert kommen der bei nahe Null liegt, so braucht ihr Euch nicht zu wundern. Denn das ist bei sehr vielen Teichen der Fall. Doch solltet Ihr das Euren Koi zuliebe in diesem Winter ändern, da der Frischwasserwechsel im Winter so wichtig ist wie im Sommer, wenn nicht fast wichtiger. Dabei ist jedoch nicht die Frischwassermenge und häufigkeit gemeint, sondern das "generell".
 
Zunächst einmal atmen Koi im Sommer wie im Winter Ammonium ab, das von den Filterbakterien über Nitirit zum Nitrat abgebaut wird. Nitrat selbst wird an den meisten Teichen nicht mehr weiter abgebaut, so dass es bis auf das Bisschen, das von Wasserpflanzen aufgenommen wird, sich im Teich anreichert.
So ist es in allen Jahreszeiten die einzige Möglichkeit einem unkontrollierten Nitratanstieg durch Wasserwechsel vorzubeugen. Aber nicht nur das. Während des Herbstes / Winters gelangt über Niederschläge recht viel fast karbonatfreies Wasser in den Teich (wenn Ihr nicht abgedeckt habt). Wie wir bereits in einer älteren News beschrieben haben, sorgen Carbonate für einen stabilen pH Wert und verhindern dadurch ein Abrutschen in für Koi gefährlich tiefe Bereiche.
Die beiden einzigen Möglichkeiten für ausreichend Carbonat im Teich zu sorgen ist eben der Frischwasserwechsel mit carbonatreichem Wasser oder ein künstliches Aufhärten mit KH Plus. Gibt man dem Teich während des Winter nun zu wenig Frischwasser und lässt das System die im Teich vorhandenen Carbonate zum einen aufzehren (Biofilter) und zum anderen auswaschen (Niederschläge), so riskiert man tatsächlich einen Säuresturz, zu dem es Jahr für Jahr in einigen Teichen kommt. 
 
Fazit: Ein Wasserwechsel von mindestens 5% pro Woche solltet Ihr Eurem Teich auch im Winter unbedingt zukommen lassen. Bei beheizten Teichen mit Temperaturen von 15°C oder mehr und täglich mindestens einmaliger Fütterung sollten es sogar 10% sein.
Bei den Wintervorbereitungen sollte man auch an die Frischwasserzufuhr für den Teich denken. Dann hat man es einfacher wenn diese gebraucht wird.