Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können:

Koi überwintern

16.12.2019
Drei Möglichkeiten zur Überwinterung

Beschreibung

Wie man Koi gut über den Winter bringt ist gar nicht so schwer- wenn man verschiedenes beachtet und weiss. 

Diejenigen von Euch einen größeren Bestand haben und diesen schon länger pflegen, werden sicher die vier Arten kennen, wie Koi überwintern.

Wenn die Temperaturen im Teich unter 10°C fallen, so beginnen die Koi mit ihrem Energiesparmodus. Je nachdem wie tief die Temperatur im Teich nun fällt, werden die Koi entweder versuchen mit möglichst wenig Energieaufwand frei im Wasser zu schweben oder sie werden damit beginnen mit angezogenen Flossen auf dem Teichboden an einer möglichst strömungarmen Stelle zu verharren.

Kennt Ihr aber auch die Koi, die sich zur Winterruhe auf die Seite legen?  Schaut man in den Teich bekommt man fast einen Schreck. Wie häufig diese Koi vorkommen können wir nicht genau sagen. Aber jedes Jahr erreicht uns der eine oder andere Anruf von besorgten Koibesitzern, bei denen sich Koi zur Winterruhe auf die Seite legen.

Will man diese vermeintlich toten Koi jedoch aus dem Teich keschern, so beginnen sie ruhig wegzuschwimmen. Nähert man sich einige Stunden später wieder dem Teich, so liegen sie wieder auf der Seite. Kurzum: Es gibt Koi die sich bei kalten Temperaturen scheinbar nicht aufrecht halten können, sondern die Seitenlage bevorzugen. Dies ist in der Regel auch nicht weiter tragisch.

Auf keinen Fall sollte man in Folge alle zwei, drei Tage mit dem Kescher den Test machen, ob der Koi noch lebt oder nicht. Dies würde nicht nur den Koi wertvolle Energie kosten, sondern zudem dem gesamten Bestand.