Kranke Koi erkennen - Teil 1

Kranke Koi erkennen - Teil 1

Artikel-Nr.: 31.07.2020
Basiswissen das wichtig ist

Beschreibung

TEIL 1: Allgemeines zur Koigesundheit

Wir haben eine 4- teilige News - Serie für Euch vorbereitet und möchten Euch einige wichtige Tipps an die Hand geben, wie Ihr Krankheiten bei Euren Koi frühzeitig erkennen können.

Dieses Basis- Wissen sollte bei allen Koihaltern vorhanden sein und sitzen. Nur so kann man und sollte man die Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen: gut vorbereitet und interessiert ;-)

Dazu empfeheln wir Euch das Buch von Sandra Lechleiter "Patient Koi"

Krankheiten bei Tieren im Frühstadium erkennen zu können ist nicht ganz einfach.

Tiere können uns nicht sagen, dass es ihnen nicht gut geht.

Bei den Fischen kommt hinzu, dass sie in einem uns „fremden“ Lebensraum (gemeint ist das Wasser) leben und daher ein Umdenken unsererseits notwendig ist.

Nur als aufmerksamer Tierhalter habt Ihr einen deutlichen Vorteil: Ihr kennt Eure Koi, Ihr beobachten sie täglich und könnt somit Verhaltensänderungen in der Regel schnell feststellen. Ihr solltet Euch sich daher täglich etwas Zeit an Eurem Teich nehmen und die Koi für einige Minuten beobachten. Bei der Fütterung kann man erste Krankheitsanzeichen eines Koi meist gut erkennen. Mögliche Auffälligkeiten im Verhalten der Tiere aber auch Veränderungen des Körpers und der Haut können womöglich beobachtet werden.

Wenn ein Koi im Teich auffällig erscheint solltet Ihr immer auch den ganzen Bestand genauer beobachten.

Da unsere Koi in einem deutlich begrenzten Wasservolumen leben können sich Krankheiten, wie Parasiten, Bakterien und Viren nämlich schnell ausbreiten.

Sind ein oder mehrere Koi auffällig so sollten zuerst die wichtigsten Wasserwerte (Sauerstoff, Ammonium, Nitrit, Temperatur und pH) kontrolliert werden. Falls Parameter abweichen sollte man dann schnell entgegen steuern, bevor weitere Tiere auffällig werden.

In den nächsten News erfahrt Ihr dann mehr über die häufigsten Ursachen und Symptome kranker Fische.