Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können:

Teich im Winter nicht abgedeckt?

26.02.2020
Das solltet Ihr beachten

Beschreibung

Viele Koiliebhaber sicht nicht begeistert ihren Teich im Winter abzudecken. Für die meisten ist es zuviel Aufwand, der Kostenfaktor, aber viele sind der Meinung: Es ging ja bis jetzt auch immer ohne Abedeckung. Der Koi kann ja kaltes Wasser gut ab. Aber auch wollen viele nicht 6 Monate auf die (nicht immer attraktive) Teichabdeckung schauen.
Wenn man sich schon gegen eine Abdeckung entscheidet, dann empfiehlt es sich dennoch mit Hilfe des einen oder anderen Ratschlags ein allzu schnelles Absinken der Temperatur zu verhindern.
Wenn Ihr Euren Teich nicht abdecken könnt/ wollt zeigen wir Euch  auf was man dann achten sollte.
  
1. Schaltet den Rieselfilter ab wenn dieser draussen am Teich steht 
 
Rieselfilter sind reine Sommerfilter. Denn im Winter ist im Wasser ausreichend Sauerstoff vorhanden. Weiterhin kommt auch Ammonium nicht in den Mengen vor, dass es hocheffektive Filter wie einen Rieselfilter braucht. Aber: Rieselfilter würden durch das Verrieseln des Wassers die Oberfläche derart vergrößern, was das Auskühlen des Wassers beschleunigen würde.
 
2. Reduziert die Teichbelüftung.
 
Eine starke Belüftung kühlt den Teich schneller ab als eine schwache. Der Grund dafür ist zum einen derselbe wie beim Rieselfilter, zum anderen wird durch die aufsteigende Luft das wärme Wasser vom Teichboden an die Oberfläche geholt, wo es auskühlen kann. Auch ist im kalten Wasser genügend Sauerstoff gespeichert das es zu 99% nicht nötig ist den Teich bei kalten Temperaturen (stark) zu belüften
 
3. Reduziert die Pumpenleistung.
 
Weniger Umwälzung heißt weniger Auskühlung. Aber: Die Umwälzung sollte noch groß sein, dass in den Rohrleitungen das Wasser nicht zum stehen kommt und dort eingefrieren kann. 
 
4. Rückleitungen zum Teich nach unten drehen.
 
Lasst das Wasser möglichst so in den Teich zurückströmen, dass die Wasseroberfläche nicht bewegt wird. Auch das wird dazu beitragen, dass die Wärme länger im Teich bleibt. 
 
Achtung: Es heißt immer, dass bewegende Wasser nicht so schnell gefriert. Das ist richtig, hat aber nichts damit zu tun, dass es wärmer ist oder die Wärme besser behält. Ganz im Gegenteil kann sogar eine Eisschicht auf dem Teich eine isolierende Wirkung gegen extrem kalte Außentemperaturen haben.